Friedrich Voßkühler

Der Kapitalismus als Krise

Über die spätmoderne Singularisierung der Subjekte, die Zerstörung der Vernunft, und die Notwendigkeit einer neuen sozialistischen Kultur. Eine marxistische Abhandlung

Erscheinungsdatum: 20.04.2022, 510 Seiten ISBN: 978-3-8260-7551-3
Fachgebiet:

49,80  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.

Beschreibung

Der Kapitalismus hat die Menschheit an den Rand der Existenzgefährdung gebracht. Er stellt die Krise der Zivilisation dar. Um diese zu bewältigen, bedarf es einer solidarischen Gesellschaft, die mit den Gesetzen der Kapitalakkumulation bricht und sich nach den Kriterien einer sozialen Ökologie ausgestaltet. Dazu ist ordnungspolitisch eine Kombination aus demokratischer Kommunalverfassung und Rätedemokratie notwendig. Die spätmoderne Singularisierung der Subjekte wird dem nicht gerecht. Sie widerspricht dem Erfordernis einer solidarischen Gesellschaft, ja sie wirkt sogar bei der vom Kapital betriebenen Zerstörung der Vernunft mit. Das Buch wendet sich den sozialpsychologischen Grundlagen des Kapitalismus zu, erarbeitet den Kern der Marxschen Theorie und kommt auf die zur Transformation des Kapitalismus notwendigen Übergangsstrategien zu sprechen. Es schlägt eine Brücke zwischen Sozialanarchismus und Marxismus und tritt für eine radikale ökosozialistische Alternative ein. Zu diesem Zweck verbindet es die Ansätze von Marx, Gramsci, Lefebvre, Trotzki, Harvey und Bookchin miteinander. Sozialpsychologisch geht es kritisch vornehmlich mit Reckwitz um, philosophisch wendet es sich gegen den Postfundamentalismus (Laclau, Marchart).

Der Autor
Friedrich Voßkühler ist pensionierter Lehrer und entpflichteter apl. Professor für Philosophie. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Kritik der politischen Ökonomie, Marxismus und Psychoanalyse, Philosophie des deutschen Idealismus, politische Strategien des Ökosozialismus, Urbanismus und libertärer Kommunalismus.

Autor*innen

Voßkühler, Friedrich

Friedrich Voßkühler ist pensionierter Lehrer und entpflichteter apl. Professor für Philosophie. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Kritik der politischen Ökonomie, Marxismus und Psychoanalyse, Philosophie des deutschen Idealismus, politische Strategien des Ökosozialismus, Urbanismus und libertärer Kommunalismus.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten510
Erscheinungsdatum20.04.2022
ISBN978-3-8260-7551-3   //   9783826075513
ISBN 13978-3-82-607551-3
ISBN 10978-3-82607-551-3
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
Übersetzt ausDeutsch
VerlagKoenigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091