Bernhard Nienaber

Konformität und Krisenbewusstsein

Literarische Subjektformen in der fordistischen Massendemokratie

Erscheinungsdatum: 23.05.2023, 332 Seiten ISBN: 978-3-8260-7839-2
Fachgebiet:
Autor*innen:Bernhard Nienaber

48,00  inkl. MwSt.

Enthält 7% red. MwSt.
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für das Ausland gelten gewichtsabhängige Versandkosten.
PrintE-Book

Beschreibung

Die Studie stellt ein sozialgeschichtliches Untersuchungsverfahren zur Diskussion, das für die Periodisierung der Literaturgeschichte nicht mehr politische Ordnungsdaten heranzieht, sondern sich an den Entwicklungsstadien innerhalb des Kapitalismus orientiert. In der fordistischen Massendemokratie verbinden sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine neue kapitalistische Produktions- und Lebensweise zu einem geschichtlichen Block, bis die Krise dieser Formation in den siebziger Jahren offensichtlich wird. Entlang thematischer Schwerpunkte wird die Wechselwirkung zwischen der fordistischen Massendemokratie und ausgewählten Werken dieser Zeitstufe untersucht. Ausgehend von Antonio Gramscis Konzept der Zivilgesellschaft, fragt das Buch nach den in den Werken ausgebildeten Subjektformen und prüft, inwieweit diese im Meinungskampf zur Herstellung von Hegemonie die Möglichkeit selbstbestimmter Handlungsfähigkeit eröffnen oder verhindern.

Zusätzliche Information

Größe15.5 × 23.5 cm (B × H)
Seiten332
Erscheinungsdatum23.05.2023
ISBN978-3-8260-7839-2   //   9783826078392
EinbandartKartoniert
SpracheDeutsch
VerlagKönigshausen & Neumann
Verlags-Code05/5108091

Autor*innen

Nienaber, Bernhard

Bernhard Nienaber studierte Germanistik und Philosophie, Promotion über Erich Maria Remarque. Bis zum Ruhestand Unterrichtstätigkeit an verschiedenen Gymnasien.